HeuteWochenendekompl. Programm

Geschichte

Das im Jahre 1909 eingeweihte Gebäude diente zunächst als Theater, wo zahlreiche Theaterstücke aufgeführt wurden. Ende der 20er Jahre begann auch in Bad Nenndorf die Geschichte des Films. Die bewegten Bilder erfreuten sich großer Beliebtheit. Um den vielen Besuchern eine bessere Sicht zu ermöglichen, wurden die hinteren Stuhlreihen mit Podesten erhöht. Heimatfilme und Lustspiele gehörten zu den damals meist gezeigten Filmen. In den 50er Jahren boomte nicht nur die Zahl der Kurgäste in Bad Nenndorf, sondern auch die der Kinobesucher. Bei den Bad Nenndorfern fand das Kino im Kurtheater ebenfalls großen Zuspruch. Im Rahmen der Um- und Neubauarbeiten der Wandelhalle erhielt das Kurtheater im Jahre 1961 einen neuen Eingangsbereich mit einer nierenförmigen Überdachung und neuen Schaukästen für Filmplakate, die dem damaligen Zeitgeist entsprachen und seit 1989 unter Denkmalschutz stehen. Eine Komplettsanierung des Kurtheaters fand im Jahre 1965 statt. Durch die wachsende Mobilität und der Einführung des Fernsehens ging Ende der 60er Jahre das Interesse der Zuschauer an Kinoveranstaltungen zurück. Zur Aufrechterhaltung des Kinobetriebes wurde das Kurtheater dann zwischenzeitlich an private Pächter übergeben. Von März 2002 bis Januar 2013 übernahmen die „Kinofreunde Bad Nenndorf e.V.“ den Kinobetrieb in Bad Nenndorf und stellten die Filmvorführungen weiterhin sicher. Im September 2013 ging das Kino auf die Kur- und Tourismusgesellschaft Staatsbad Nenndorf mbH über. Nach kompletter Modernisierung des Foyers und des Kinosaales erstrahlt die Einrichtung in einem völlig neuen Glanz. Neu sind auch die kleinen Ablagetische für Getränke und Snacks zwischen den Tischen.